Historischer und stimmungsvoller Adventsmarkt auf der Burg war auch in 2017 wieder ein voller Erfolg!

28 Nov 2017

Mit dem Verweis auf zwei volle Jubilare aus der Kunst, Rembrandt und Renoir, eröffnete die „Burgherrin“ Irene Heuser den diesjährigen Burg-Adventsmarkt am Freitagabend vor geladenen Gästen. Die künstlerischen Werke von Studenten der Akademie wurden dabei vorgestellt und musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung im Salon „Rosa Welle“ durch Klaviermusik von Herr Krebs, der dafür eigens aus Frankfurt angereist war.

 

 

Bereits am mächtigen Tor der ehemaligen Kaiser- und Herzogsburg roch man die Feuerstellen und zahllose Leuchtkörper tauchten die liebevoll geschmückte Anlage in bezauberndes Licht. Mittelalterliche Klänge und das Budendorf am Turnierplatz rundeten das Ambiente ab. – Die Besucher des Burgadvents fühlten sich auch heuer in eine andere Zeit versetzt und genossen das außergewöhnliche Flair der Präsentationen und Ausstellungen in vollen Zügen.

 

Trotz des eher schlechten Wetters am Samstag ließen sich Frau Heuser, ihre Mitarbeiter, Bewohner, Helfer sowie interessierte Besucher den ersten Adventsmarkt-Tag nicht verderben. Auf dem gesamten Burggelände wurde an beiden Tagen ein vielfältiges Rahmenprogramm, auch in mehreren geschützten Innenbereichen, und ein großes Angebot an Kunsthandwerk angeboten.

 

Hölzerne Gesellen begrüßten die Besucher am Eingang, es gab einen Märchenpark, allerlei Leckereien für den verwöhnten Gaumen und natürlich die beliebten Keramikerzeugnisse aus der Burgwerkstatt. Die Gärtnerei steuerte Adventskränze und Weihnachtssterne bei, die Bildhauerei stellte außerdem ebenfalls ihre Produkte zur Schau. Der Turnierplatz auf dem Burggelände lud am Nachmittag zum Verweilen ein und der Duft von Glühwein kitzelte einem auch hier in die Nase. Wer wollte, konnte auch an einer historischen Führung mit dem Burgkastellan Franz Joseph Vohburger teilnehmen oder sich im Lanzenstechen messen. Nach dem Rundgang über die Kaiser- und Herzogenburg bot sich dann eine Verschnaufpause im gemütlichen Cafe mit köstlichen selbstgemachten Kuchen und Torten an... Wir haben versucht für jeden Geschmack etwas passendes anzubieten und den Besuch unseres Adventsmarkts für alle zu einem unvergesslichen Ausflug zu machen.

 

Man konnte auf dem Adventsmarkt auch ein außergewöhnliches Geschenk für einen besonderen Menschen finden, auch wenn der "Kommerz" - wie Frau Heuser es mehrfach betonte - keinesfalls im Vordergrund stehen sollte. Denn wo gibt es schon ein Kaffeeservice mit Zinnen wie sie ein Burgturm aufweist oder auch mit Musikinstrumenten dekoriert. Bewunderer fanden auch die getöpferten Weihnachtssterne, die nie verblühen und die man ebenso erwerben kann, wie ihre prächtig blühenden echten Gegenstücke der Gärtnerei. Der Verkaufspavillon war über und über mit Erzeugnissen aus Therapie, Förderung und Ausbildung dekoriert. Vom Tonglöckchen, über Kaffeegeschirr bis hin zu neuen und renovierten Möbeln war für jeden Geschmack etwas dabei. Das Besondere an diesen Dingen: Es sind alles Unikate.

 

 

Am Sonntag spielte dann auch das Wetter endlich mit und bei gelegentlichem Sonnenschein und stimmungsvollem Schneefall kamen wieder zahlreiche Besucher bei uns vorbei. Aber Bilder sagen ja bekanntlich mehr als tausend Worte... Also klickt Euch doch einfach durch unsere Bildergalerien und schwelgt in Erinnerungen an das vergangene Wochenende oder lasst Euch den Tag von schönen vorweihnachtlichen Eindrücken versüßen.

 

 

Die Vorbereitungen:

 

Der Samstag:

 

Der Sonntag:

 

Andere Quellen: www.ostbayern-kurier.dewww.mittelbayerische.de/vernissage 

und www.mittelbayerische.de/adventgefühle.

Share on Facebook
Please reload

Neue Beiträge:
Please reload